Planerwerkstatt


        
    

Die aktive und für alle Bürger offene Interessengemeinschaft „PlanerWerkstatt“ möchte ihre Ziele und Ideen zur Ortskernentwicklung, am Stammtisch weiter verfolgen, um den Trend gegen kleine Dörfer beziehungsweise Orte aufzuhalten und die vorhandenen Qualitäten und Angebote des Ortes zu sichern. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Stammtischrunde treffen und engagieren sich für Riemsloh nach dem Motto: „Unser Ort hat Zukunftschancen, wenn wir das gemeinsam in die Hand nehmen!“

Sehr erfreut wurde während der dritten Auflage des Stammtisches die positive Entwicklung und Gestaltung der Leerstände im Ort zur Kenntnis genommen und durch den Verkauf der Immobilien „Koch” und „Krapp“ werde sich das Bild des Ortes demnächst deutlich positiv verändern und durch neue Nutzung und Gestaltung belebt werden.

In diesem Zusammenhang wurde auch die Bebauung von „Belkes Feld“ hervorgehoben. Sie werte den Ortskern auf und sie biete Senioren eine hervorragende die Möglichkeit biete in eine altersgerechte, komfortable und barrierefreie Wohnung umziehen zu können. Die ersten Bewohner fühlen sich, nach eigenen Aussagen in ihren Wohnungen sehr wohl. Getreu dem „Motto gemeinsam statt einsam“, ist im März eine „Frühstückseinladung“ geplant: Gespräche in gemütlicher Atmosphäre, Kontakte beleben und pflegen, Wünsche äußern, Pläne schmieden.

Kleine Aktionen und Treffen, da ist sich die Runde einig, stärken das „Wir-Gefühl“. Die Boulebahn sollte als Treff daher noch bekannter werden. Offiziell eröffnet werden soll die „Boule-Spiel-Saison“, sobald das Wetter „freundlicher“, das Holzhaus gestrichen und die Terrasse eingerichtet ist. Im Frühsommer wird das geplante, mit Spannung erwartete Boule-Turnier stattfinden.

Daneben gibt es Pläne, die Kinder mit dem Wald und der Natur vertrauter zu machen. Ein Projekt im Oktober soll sowohl Wissen und Werte vermitteln als auch Zeit und Raum für Erfahrungen bieten. Für die Umsetzung der Projektidee sollen Vereine, Grundschule, Kita, Bücherei, Naturführer/-kenner, angesprochen werden ihre Kenntnisse und Ideen einzubringen.

Als wertvolle Information zu dem Thema soll demnächst ein originelles, jedoch nicht banales Hinweisschild, auf die Verschmutzung der Umwelt aufmerksam machen, dass die Zeit verdeutlicht, die vergehen muss, bis unterschiedliche Materialien „verrotten“. Der alljährlich stattfindende „Frühjahrsputz“ am Samstag, 25.März, wurde als notwendige Maßnahme begrüßt.

Veranstaltungen, wie die beiden Fotowettbewerbe und Ausstellungen fanden durchweg positive Resonanz. Der besondere Blick der Akteure auf Riemsloh und ihre Umgebung brachte beeindruckende, Ergebnisse und regte zur Auseinandersetzung mit den Motiven an. Events dieser Art haben zum Mitmachen eingeladen und daher ist auch für 2017 ein Fotowettbewerb geplant. Einzelheiten werden demnächst bekannt gegeben.

„Mitmachen“ – ein Wunsch für alle Aktionen und ein Stichwort, dass zum Thema Dorffest führte: alle Teilnehmer waren sich einig, dass es sich lohnen werde für 2018 ein Fest in neuem Gewand auf die Beine zu stellen. Vielleicht wird es ein „musikalisches, kulinarisches, bewegtes Straßenfest“?

Eine wichtige Frage aus der Stammtischrunde „Tun wir genug für die Jugend in Riemsloh?“ soll ein Thema für den „Offenen Stammtisch Riemsloh“ am Donnerstag, 18.Mai, werden.

Quelle: Stadt Melle

Veröffentlicht in News