Meller Schüler mit Harke und Walze im Einsatz


        
    

Grundschule Riemsloh bekommt eine Blühwiese.

Mit Eifer und Freude sorgten Johannes (9), Emily (6), die Zwillinge Rino und Nevio (8) sowie John-Luca (9) für die fachgerechte Einsaat der Blühwiesenmischung. Norbert Wiegand
Mit Eifer und Freude sorgten Johannes (9), Emily (6), die Zwillinge Rino und Nevio (8) sowie John-Luca (9) für die fachgerechte Einsaat der Blühwiesenmischung. Photo: Norbert Wiegand

Die ehemalige Blühwiese an der Riemsloher Grundschule wurde am Montagmorgen von den vier Kindern aus der Notbetreuung neu eingesät.

Während Emily (6) und Johannes (9) das vorbereitete Feld glatt harkten, verstreuten die Zwillinge Rino und Nevio (8) die Samen aus der Säwanne. Hinter ihnen folgte John-Luca (9) mit der Walze, die die Samen fest auf den Boden drückte. So brachten die Kinder mit Eifer und viel Freude eine Feldrain-Samenmischung vom städtischen Umweltbüro und eine Honigbrache-Mischung mit Dill, Leimdotter, Sonnenblumen und Ringelblumen vom Landvolk aus.

Paradies für Vögel und Insekten

„Die hier bald wachsenden bunten Blumen sind auch Futter für Bienen, Schmetterlinge und Käfer“, freuten sich die Schüler. „Die Vögel freuen sich dann über die Insekten“, wies Claudia Große Johannböcke von „Natur berührt“ auf die neu entstehenden Nahrungsketten und Kreisläufe hin. Es handele sich um eine Aktion im Projekt „Artenschutz im ländlichen Siedlungsraum“, das von der Stiftung für Ornithologie und Naturschutz (SON) initiiert wurde, erläuterte sie.

Diese Aktion wurde auch von Landwirt und Vater Jürgen Sixtus unterstützt, der die 200 Quadratmeter große Fläche im Vorfeld mit einem alten Traktor gepflügt und zur Einsaat vorbereitet hatte. „Diese Initiative passt gut zu unseren Aktionstagen für mehr Biodiversität“, ergänzte Sixtus als Vorsitzender des Meller Landvolkverbandes.

„Die Kinder lernen in der Praxis etwas über Pflanzen und bei späteren Beobachtungen und auch im Unterricht etwas über Insekten und Vögel“, erklärte Lehrerin Anke Bolte. „Wenn die Schule nach den Sommerferien wieder richtig anläuft, wollen wir eine AG zum Thema Artenschutz gründen und zusätzlich ein Käferbeet anlegen“, kündigte Lehrerin Daniele Wagener an.

Selbst gebaute Nistkästen wurden zur Freude von John-Luca Scholle (9) bereits von Brutpaaren angenommen.
Selbst gebaute Nistkästen wurden zur Freude von John-Luca Scholle (9) bereits von Brutpaaren angenommen. Photo: Norbert Wiegand

Vor dem Einsäen der Blühwiese schauten sich die Kinder die Nistkästen an, die Schülerinnen und Schüler im Winter gebaut und dann an Bäumen im Umfeld der Blühwiese aufgehängt hatten. Bei Beobachtungen aus gebührendem Abstand stellte John-Luca Scholle fest, das sich bereits einige Halbhöhlenbrüter und Meisen in die Kästen eingenistet hatten.

Ein Artikel von Norbert Wiegand.

Mit freundlicher Genehmigung des “Meller Kreisblatt”.

Veröffentlicht in News