Melle kürt Sieger beim Laienspielwettbewerb.

 


        
    

A A A

 

Bestes Kurzstück: Über ihren Siegerpokal jubeln „Die scharfen Zucchinis“ zusammen mit ihren Gruppenleitern. Fotos: Norbert Wiegand
Als beste Schauspieler wurden Elisa Bockrath und Lennart Grüter ausgezeichnet.

„Scharfe Zucchinis“ und „Höllenkinder“ vorn.

„Die scharfen Zucchinis“ brachten nach Einschätzung der Jury beim Laienspiel-Wettbewerb des Stadtteiljugendringes Riemsloh/Bruchmühlen mit „Das Versteck“ das beste Kurzstück auf die Bühne.

Zum besten Langstück bestimmten die Juroren den Schwank „Wohin mit dem Bordell?“. Beste Schauspieler wurden Elisa Bockrath und Lennart Grüter.

Elisa Bockrath überzeugte als Lena im Kurzstück „Das Versteck“. Lennart Grüter verkörperte authentisch die Rolle des schwulen Detlef in der streckenweise schon professionell präsentierten 110-Minuten-Komödie „Ein Hof voller Narren“ von den Chaotischen Chaoten.

Die stellvertretenden Ortsbürgermeister Heiner Thöle (Riemsloh) und Bernd Notbusch (Bruchmühlen) leiteten die Verleihung der Siegerpokale und der Ortsrats-Geschenke für alle Gruppen ein. „Die Jury hatte ganz schwierige und knappe Entscheidungen zu treffen, eigentlich seid ihr alle Sieger“, erklärte Heiner Thöle.

Bestes Langstück: Große Freude herrschte bei den „Höllenkindern“, ihren Gruppenleitern und Betreuern.

Es habe nach wenigen Wochen mit intensiver Vorbereitung in der Laienspielwoche wieder allerbeste Unterhaltung für das Publikum und erstaunliche schauspielerische Leistungen gegeben. „Riemsloh und die Stadt Melle sind stolz auf euch alle“, resümierte er.

Fröhliche Party

Ihren Dank richteten die beiden Ortsratsvertreter an alle unterstützenden Eltern, die Gruppenleiter, die Kulissenbauer, die engagierten Akteure, alle Helfer und an Organisator Christoph Kleine-Börger

Nach dem Jubel und der allgemeinen Freude über die Sieger- und Trostpreise startete am fortgeschrittenen Freitagabend noch eine locker-fröhliche Party.

Zum Ensemble für das Sieger-Kurzstück „Das Versteck“ von den Scharfen Zucchinis gehörten: Enno Honerkamp, Isabel Voß, Finn Pogonke, Damla Balkan, Clara Beckmann, Lena Groneick, Franziska Vogt, Arda Gözbasi, Connor Southall, Elisa Bockrath, Niklas Diekmann, Kaja Bender, Tom Diekmann, Kira Schröder, Maline König, Lukas Moormann, Sofia Scholle, Louisa Wittwer und Lukas Trippe. Die Besetzung der Rollen im besten Langstück „Wohin mit dem Bordell?“ von den „Höllenkindern“ ist in unserem Artikel über den Schwank zu finden.


Mit freundlicher Genehmigung des Meller Kreisblatt.

Ein Artikel von Norbert Wiegand

 

Veröffentlicht in News