Zentraler Omnibusbahnhof

A A A

Zentraler Omnibusbahnhof für Riemsloh

Verwaltungsausschuss fasste Beschluss – Auftragsvolumen in Höhe von rund 155.000 Euro

In Riemsloh soll ein Zentraler Omnibusbahnhof entstehen. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Verwaltungsausschuss der Stadt Melle während seiner jüngsten Sitzung im Stadthaus am Schürenkamp in Melle-Mitte. Der Auftrag ging an ein Fachunternehmen aus Hiddenhausen. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf rund 155.000 Euro

Die Sach- und Rechtslage: Die jetzige Haltestelle „Post“ in Riemsloh ist lediglich durch Schilder gekennzeichnet. Als Aufstellfläche werden hier die vorhandenen Gehwege genutzt, Busse halten auf der Herforder Straße beziehungsweise auf der Ratsherrenstraße. Hier kreuzen sich zudem verschiedene Buslinien. Durch den Umsteigeverkehr kommt es in diesem Bereich zu Verkehrsbehinderungen und auch teilweise kritischen Verkehrssituationen. Deshalb soll eine zentrale Haltestelle erstellt werden.

Für diese Maßnahme  wurde ein Antrag auf Förderung bei der Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) in Hannover gestellt und Ende August 2016 von dort positiv beschieden. Der notwendige Grunderwerb ist inzwischen bereits getätigt, so dass die baulichen Leistungen öffentlich ausgeschrieben werden konnten. Im Zuge dieser Ausschreibung legte das Fachunternehmen aus Hiddenhausen das wirtschaftlichste Angebot vor und erhielt hierfür den Zuschlag.

Quelle: Stadt Melle

Veröffentlicht in News