Hauch von internationaler Woche in Melle.

 


        
    

A A A

 

So entstehen Kartoffelpuffer: Jürgen Sixtus und Klassenlehrerin Christiane Schulze erklären den Kindern das Reiben.
Kräftig rühren: Gerda Stolle verrät, wie der Teig schön sämig wird. Fotos: Simone Grawe

Reiben, rühren, wiegen, genießen.

Melle. Schälen, rühren, reiben, abwiegen und am Ende mit Genuss essen: In der Grundschule in Riemsloh dreht sich in diesen Tagen alles um das Thema Landwirtschaft.

Während in Berlin die internationale Grüne Woche als weltweit größte Agrarmesse gestartet ist, rücken auch die heimischen Landwirte das Thema in den Fokus: Produkte aus der Region und ihre Zubereitung bestimmten zwei Tage lang den Schulalltag in der Grundschule Riemsloh.

Das wird schon beim Eintreten in das Gebäude deutlich: Ein angenehmer Duft zieht durch die Flure; deutliches Indiz, dass in der Schulküche emsiges Treiben herrscht.

„Es hat den Kindern Wahnsinns Spaß gemacht, es war eine tolle Aktion, die Schüler waren hell begeistert, das hätte ich so nicht erwartet“, resümierte Jürgen Sixtus am Ende der zweitägigen Aktion.

Ei aufschlagen und Kartoffeln zerkleinern: Jürgen Sixtus gibt Ratschläge für die Zubereitung von Kartoffelpuffern.

Gemeinsam mit einigen Berufskollegen und mehreren Landfrauen hatte der Vorsitzende des Meller Landvolks die Schulklassen besucht und ihnen die Herkunft und Verwendung von Milch, Eiern, Getreide und Kartoffeln erläutert. So wissenswert die Theorie auch war, als am zweiten Tag dann die vielfältigen Lebensmittel verarbeitet und leckere Speisen zubereitet wurden, kannte die Begeisterung kaum Grenzen.

Schütteln, bis auf Rahm Butter wird, Getreide in der Kaffeemühle mahlen oder Kartoffeln reiben: Die Schüler waren mit Eifer bei der Sache. So standen schmackhafte Gerichte wie Quarkbröchen, Butter, Eierpfannkuchen, Kartoffelpuffer und Rührei auf dem Speiseplan: „Dass die Kinder selbst Hand anlegen durften, hat ihnen viel Spaß gemacht. Daneben haben sie auch einiges gelernt, so zum Beispiel, dass es keinen Kartoffelbaum gibt, sondern dass die dollen Knollen in der Erde wachsen“, betont Jürgen Sixtus.

So werden Kartoffeln in der Küchenmaschine zerkleinert: Lydia Buermann gibt den Kindern passende Ratschläge.

Unterstützung, um das Motto „Deutschland blüht auf“ erhielt er unter anderem von Lydia Buermann, Heike Bockrath, Gerda Stolle und Rita Sixtus vom Landfrauenverband, außerdem waren die Lehrer mit Eifer bei der Sache.

„Ich denke, dass wir den Kindern mit unseren Aktionen zeigen könne, dass regionale Produkte wichtig und wertvoll sind“, unterstreicht Sixtus.

Als weitere Aktion stand das „regionale Dinner“ auf dem Hof Mörixmann auf dem Programm, bei dem Zutaten verwendet wurden, die fast ausschließlich von Bauern aus Melle stammten. Das gemütliche Beisammensein mit 20 Gästen auf der Diele war gespickt mit Informationen über die moderne Landwirtschaft, wobei Kristen Mörixmann die Besucher bekocht und unterhalten hat.

Darüber hinaus wurden bei verschiedenen Anlässen Blühmischungen verteilt, unter anderem auch in der Grundschule Riemsloh. Dort soll der Samen im Frühjahr im Schulgarten ausgesät werden. Nicht zuletzt bietet der Hof Mörixmann während der Grünen Woche eine Expedition in die Landwirtschaft an, bei der der Aktivstall für Schweine besichtigt werden kann.

Anmeldungen für Expeditionen dieser Art nimmt der Landvolk-Kreisverband Melle entgegen.


Mit freundlicher Genehmigung des Meller Kreisblatt.

Ein Artikel von Simone Grawe

 

Veröffentlicht in News